19 Juni 2017

Workshop bei Brigitte Schrader (Buchprojekte)

 
Mein letzter Workshop bei Brigitte Schrader ist jetzt schon 6 Jahre her. Dieses Mal ging es um Buchseiten-Layouts. Das Thema Layout ist mir natürlich berufsbedingt mehr als vertraut und ich konnte einige Übungen auslassen.

Was jedoch Grafikdesign-Layouts von Kalligrafie-Layouts unterscheidet, ist die einfache Tatsache, dass wir bei der Kalligrafie am Original arbeiten und Fehler nicht so leicht korrigieren können, wie am Computer. Deshalb sollte man sein Layout wirklich gut planen: Zeichen und Zeilen auszählen, Skizzen machen, Hilfslinien ziehen und sich natürlich vorher warmschreiben. Sollte man.
Meine Ungeduld steht mir da oft im Weg. Kalligrafie braucht Ruhe und Zeit. Und du musst den Tag erwischen, an dem es fließt.


Brigittes Workshop war wie ein leckeres Buffet. Wir haben uns in den drei Tagen alle das herausgepickt, worauf wir Lust hatten. Und jeder ist satt geworden.
Das Angebot umfasste: Stempel schnitzen, Layoutexperimente, Leporellos mit Stempellayouts und strukturellen Verdichtungen, Schreiben von Lapidar Antiqua, Prägungen, zarte Collagen aus Teebeuteln und die Buchprojekte: Theaterbuch, Cross-Structure-Buch, Kronenbindung.
Brigitte hat uns auch viele ihrer Bücher und Blätter mitgebracht, es gab also Anregungen ohne Ende. Sie ist richtig, richtig gut und ich finde es schade, dass man so wenig von ihr im Internet findet.


Ich hatte sehr viel Spaß bei der Gestaltung eines Theaterbuchs. Mein Thema ist „Into the Wild“ und in das Buch habe ich einige der Filmsongtexte von Eddie Vedder geschrieben. Der Umschlag ist mit Gessostrukturen bearbeitet, darauf Tinte, Tusche und Fineliner.


Dann hab ich ein Leporello gestaltet zum Thema Resonanz (etwas, was mich aktuell sehr bewegt). Darin sind quadratische Holzklotzabdrücke, die ihr Echo in geprägten Quadraten von gleicher Größe finden, die über die Seiten wandern.


Und es ist noch ein Blanko-Buch mit einer Cross-Strukture-Bindung entstanden.
Nach dem Workshop bin ich voller neuer Ideen, insofern hat mich das reichhaltige Buffet nicht gesättigt, es hat auch den Appetit angeregt:-)



Keine Kommentare: