09 November 2015

Zirkelkasten-Upcycling

 
Ich hab's wieder mal getan – einen spannenden Workshop besucht.
Im »Zirkelkastenbuch-Kurs« mit Birgit Nass, Ireen Kranz und Marí Bohley haben wir 3 Tage lang in Lauenburg alte Zirkelkästen geleert, auseinandergenommen, repariert und mit viel Liebe in wunderschöne Buchunikate verwandelt.


Es sind hierbei sehr viele Arbeitsschritte nötig, vor allem für den kleinen leinenbezogenen Kastendeckel, der die Utensilien, die anstelle der Zirkel in den samtenen Kasten kommen, mit einem Magnetverschluss vor dem Herausfallen schützt. Buchbinderin Ireen hat uns in kleinen Gruppen und kleinen Lernhäppchen durch diese komplexe Arbeit geführt. Mit ihr hatte ich bisher noch nicht gearbeitet und ihre Art zu arbeiten und zu unterrichten hat mir sehr gut gefallen.



Da jeder Kasten ein anders Format hatte, musste viel gemessen und überlegt und natürlich sehr genau gearbeitet werden. Dafür wurde sogar Graupappe nach dem Kleben geschmirgelt. Aber auch gröberes Werkzeug, wie Tacker und Stechbeitel, kamen zum Einsatz. Der Buchrücken muss sehr stabil sein, da es ein dickes, schweres Buch ist. Kleine Löcher zum Einnähen der Seiten wurden gestanzt – genau die richtige Anzahl an den richtigen Platz.



Zum Zirkelkastenformat passend haben wir einen Buchblock geschnitten und gestaltet. Da es im Kursraum der Zündholzfabrik so viele Werkzeuge gab, konnten wir mitgebrachtes und vorhandenes Material prägen, stanzen, bedrucken, bestempeln, collagieren, beschreiben, bemalen. Und dann wurden die Lagen mit dem passenden Zwirn oder Gummiband in den Bucheinband eingesetzt.



Ich habe ein kleines dickes Buch in rot-schwarz-creme gestaltet. Es hat kein Thema, aber viele freie Seiten und nur ein paar Bilder aus alten Zeitungen. Das ist mein praktisches Buch.
Und dann hab ich noch ein großes etwas dünneres Buch in grau-schwarz-creme gestaltet. Es ist mehr eine Art Buchkunstobjekt und es dreht sich darin – in Erinnerung an das, was der Kasten früher  beherbergte – um das Thema "kreisrund". Darin sind Punkte, Kreise, Sternkarten, runde Seekartenausschnitte, Löcher und in einer rundlichen Schrift (Unziale) Texte, die von Rundem handeln.

Die Kästen haben wir übrigens bei Ebay oder auf Flohmärkten gefunden. Auch wenn es erstmal Überwindung kostete sie zu sezieren (ähnlich wie beim Insel-Buch), so haben wir ihnen doch neues Leben eingehaucht und ich bin sicher, sie wären sonst ziemlich bald im Müll gelandet. Jetzt werden sie bewundert, benutzt und geschätzt.


Ein toller Kurs voller Inspiration und Know-how. Danke an Ireen, Birgit und Marí für eure tollen Ideen, den Spaß und das Wissen, was ihr uns immer wieder vermittelt.

Keine Kommentare: