05 September 2011

Ernie & Bert

Gerade war ich in einem Workshop des "Ideenverstärkers" und Designers Andreas Jacobs, den er in Hamburg veranstaltete.
Wir waren eine ungewöhnlich ausgewogene Gruppe (1/2 Männer - 1/2 Frauen, 1/2 Raucher - 1/2 Nichtraucher … OK, nur 1/3 waren Brillenträger oder Vegetarier und 1/1 waren in kreativen Berufen zuhause) und haben uns den ganzen Tag mit dem Prinzip der »Braingrids« beschäftigt.

»Braingrids« sind Denkformulare, die uns helfen Ideen zu sammeln, zu verbessern, zu verdichten, zu ordnen und umzusetzen. Was nützt uns eine Idee, wenn wir sie nicht umsetzen?
Wir haben in einem lichtdurchfluteten Raum im Werkheim Hamburg u.a. gelernt, wie die rechte Gehirnhälfte (Ernie) und die linke (Bert) arbeiten und wie wir uns das besser zunutze machen können. Der Workshop bestand aus vielen Anregungen und Übungen, die das Formular unterschiedlich nutzen. Bekannte Kreativtechniken werden kombiniert oder besser visualisiert, jedes »Braingrid« enthält dann am Ende ein Ergebnis oder eine konkrete To-Do-Liste oder die Frage aller Fragen (à la "wer, wie, was, wieso, weshalb, warum …?")

Die Zeit verging sehr schnell, wir haben je 25 Minuten gearbeitet, 5 Minuten Pause gemacht (Pomodoro Zeitmanagement) und viel gelacht und gelernt. Ungefähr 10 verschiedene Methoden die »Braingrids« zu benutzen wurden probiert, nicht jede Technik ist für jeden oder jedes Problem gleich gut geeignet. Ich glaube man kann das auch gut noch kombinieren und seinen eigenen Weg entwickeln. Die Möglichkeiten sind unendlich. Man teilt die Formulare in Felder, kann schreiben, zeichnen, hervorheben, abreißen, allein oder im Team arbeiten.
Gute Buch- und Webtipps haben den Tag abgerundet

Mit dem Block habe ich mich schon an die nächsten Entwürfe gemacht und werde »Braingrids« auch sicher für verschiedene Projekte nutzen um Klarheit zu gewinnen, Ideen zu finden und zu konkretisieren und Dinge anders zu beleuchten (Scamper oder Osborn).
Ich freue mich sehr, dass ich dabei war.

Wer Lust hat auch mal so einen Workshop zu besuchen, der hat in den nächsten Wochen an vielen Orten in Deutschland Gelegenheit dazu. Außerdem gibt es auch immer mal wieder knackige Impuls-Seminare zwischendurch (direkt fragen). Termine sind auf Andreas' Website zu finden.
Aber eigentlich will ich gar nicht, dass er soviel herumreist, denn dann dauert es mit dem geplanten Buch oder seinen anderen spannenden Ideen zu lange ;-)
Wie war das? Die beste Idee taugt nichts, wenn sie nicht umgesetzt wird ...

Keine Kommentare: