27 Februar 2008

Bildbearbeitung (Fauna)

Es macht unglaublich viel Spaß auf Stecknadeln aufgespießte Schmetterlinge aus dem Museum für Naturkunde, die seit mindestens 50 Jahren tot sind, wieder zum Leben zu erwecken. Dabei ein gutes Hörbuch oder schöne Musik im Ohr und ich bin mehr als zufrieden.

Zuerst werden sie mit dem Zauberstab und Lasso freigestellt (weiche Auswahlkante von 1-2 Pixeln), dann in den Gradationskurven die Mitteltöne selektiv angehoben, fehlende Teile mit dem Stempel oder Lasso ersetzt, die Stecknadeln müssen verschwinden, alles wird scharfgezeichnet und voilá - die Falter flattern wieder putzmunter.

Hier sind zwei Beispiele, jeweils vorher - nachher.

1 Kommentar:

Alex hat gesagt…

Naja, ich bin sicher, dass es viel Spaß macht sich damit zu beschäftigen.Die Schmetterlinge sehen echt super.